ÜBER UNS

Ende 2016 saßen vier Leute zusammen in der Musikkneipe "Orange" am Findorffer Markt und waren sich schnell einig, dass sie zusammen Musik machen wollten. Zum Ausprobieren spielten sie spontan Cooley's Reel und  spürten sofort, dass es passt.
Ein knappes Jahr danach hatten die vier auf der Acoustic Session in eben jener "Orange", die es leider heute nicht mehr gibt, ihr Debüt mit einigen Stücken und kurze Zeit später ihren ersten großen Auftriit im "paganini".
Seitdem ist die Erfolgsserie nicht abgerissen  und "Tammie Norrie" ist zu einer mitreißenden Folkband geworden, die keine Bühne mehr zu scheuen braucht.
IMG_3080.jpeg

Katharina Bramkamp

singt, seitdem sie sprechen kann. Wahrscheinlich schon vorher. Sie spielt leidenschaftlich gern Flöte, am liebsten Tenor. Außerdem komponiert sie, spielt Gitarre, Bodrán,  6-String-Banjo und das "bisschen Bass". Sie fände es praktisch, wenn der Tag mehr Stunden hätte - es gibt noch so viele Instrumente zu erlernen und so viele Lieder zu schreiben!

Wenn sie nicht ohnehin gerade dort ist, hat sie Heimweh nach Schottland.  Wenn Katharina ausnahmsweise mal keine Musik macht, ist sie Lehrerin.  Natürlich auch für Musik...

Sie lebt mit ihrem Mann in einem Haus mit so duldsamen Nachbarn, dass die Band dort auch probt.

IMG_2770_b2 2.jpeg

Martina Brückner-

Back to the woods

Martinas musikalischer Werdegang begann, wie so häufig, auf der Blockflöte. Nach Umwegen über Gitarre, Trompete (wirklich nur kurz) und Klavier (umso länger) entdeckte sie erneut die Holzflöten in ihrem Schrank und fand heraus, dass man damit nicht nur

Kinder- und Weihnachtslieder, sondern auch wunderbar Folk, Rock, Jazz und Blues spielen kann. Seitdem hat sie mit ihrem Sortiment von der Sopranino- bis zur Bassflöte schon viele davon überzeugt, dass es sich auch bei Blockflöten um richtige Instrumente handelt, die diesen Namen durchaus verdienen. 

IMG_3062.jpeg

Frank Deckert

eigentlich Percussionist und Schlagzeuger. Mit dem ernsthafteren Trommeln fing er mit 8 Jahren an, Mitglied im Spielmannszug, in der Schule in unterschiedlichen Schulbands, in einer Orffgruppe und spätestens seit dieser Zeit angefixt mit allem möglichen Klapperkram herumzuexperimentieren. Bei den Tammies bin ich zudem

verantwortlich für den Sound und das rechte Licht. Zudem wurde ich als Bandleader auserkoren, weil ich die grundsätzliche Idee zu dieser tollen Combo hatte. Diese Idee hat sich allerdings längst verselbstständigt, und das für mich in unfassbarer positiver Weise.

Marco Meyer (Foto in Arbeit: groß, grauer Zopf, freundliches Lächeln)

ist als Letzter zu uns gestoßen und seitdem maßgeblich für unseren Gitarrensound verantwortlich. Ginge es nach ihm, würden die Menschen nur halb so viel reden und doppelt so viel singen. Mit 12 Jahren von den Eltern in einen VHS-Kurs für Konzertgitarre gelockt, war schnell klar, dass es musikalisch nicht bei „Dat du min Leevsten büst“ bleiben würde und es in die etwas „härteren“ Gefilde der Rockmusik gehen würde. 

 

Später hat er sich dem Schottischen Dudelsack zugewandt und war viele Jahre Mitglied der Bremer Pipeband „Crest of Gordon“, wo er seine Liebe zur keltischen Musik gefunden hat. Nach ein paar Jahren musikalischer Band-Inaktivität verbindet er bei Tammie Norrie jetzt die Gitarre mit der keltischen Musik, eben „das Beste aus beiden Welten“…

IMG_3058.jpeg

Varvara (Varja) Lange

spielt Cello, seit sie 7 Jahre alt ist. Mehrere Jahre tägliches Üben, verschiedenste Solo-Auftritte, anspruchsvolle Symphonie-Orchester-Programme…

Im Herbst 2020 traf sie auf die Tammies und weiß seitdem ganz genau, wie großartig es ist, in einer Band zu spielen! Es fasziniert sie, wie vielfältig und harmonisch die ,klassische’

Cello-Schule im Folk eingesetztwerden kann und welche besondere Klangfarbe das Cello den Stücken verleiht. Sie genießt die wohltuende und inspirierende Kraft des gemeinsamen Musikmachens bei jeder Probe. Und das wundervolle Gefühl „als wäre man schon immer dabei gewesen“.

Once upon a time...

Henning Bramkamp

... war bis zum Lockdown ein tolles Mitglied der Band. Nun ist er immer noch toll, aber nicht mehr Mitglied der Band, sondern möchte musikalisch eigene Wege gehen.

Wir wünschen dir dabei mindestens so viel Spaß, wie wir zusammen hatten und ganz viel Erfolg. Bei uns ist dir immer ein guter Whisky und ein dummer Spruch sicher!

P1010158.jpeg

​Thomas Tillmann-Bramkamp

... spielt Gitarre, Irish Bouzouki und Akkordeon. Nach Hennings Ausstieg sprang Thomas spontan ein, denn er ist Folkie aus Überzeugung. Doch er liebt mehr seine Balladen, je trauriger, je mehr und freut sich, dass Marco ihm dafür wieder Zeit gibt. Thomas' technische und kulinarische Unterstützung bleibt uns aber erhalten.

C7D9BF26-9086-4B23-97AD-3D575FF5ACF7_1_1